Erste Zeugnisse für unsere Azubis

27.02.2015
|
0 Kommentare
|

Seit einem guten halben Jahr sind Fabian, Philipp, Lennart und Christopher nun schon Teil des Lohnunternehmens Metzger in Meßdorf. Als angehende Fachkräfte für Agrarservice haben sie in den vergangenen Monaten nicht nur die Arbeit in unserem Unternehmen kennengelernt. Sie gehen wie andere Azubis auch zur Schule, nur dass sie dafür nach Wittenberg fahren müssen. Jetzt gab es die ersten Zeugnisse. Eine gute Gelegenheit, die vier Jungs aus Essen, Belkau, Altmersleben und Steinfeld einmal zu Wort kommen zu lassen.

“Im Betrieb beginnt der Tag oft schon um 6, in der Berufsschule starten wir erst kurz nach 7”, sagt Philipp Behle. Der jüngste im Azubiteam genießt die längere Nachtruhe. Sein Zeugnis mit Einsen und Zweien kann sich sehen lassen, auch der Zusammenhalt in der Klasse sei schön, doch die Praxis ist für die Jungs die schönste Zeit in der Ausbildung, da sind sie sich einig. Mit drei Schuleinheiten von jeweils zwei Wochen pro Halbjahr ist der theoretische Teil aber überschaubar. Untergebracht sind sie in der Regel im Internat. Wenn alle Zimmer belegt sind, wird von der Schule auch eine Wohnung zur Verfügung gestellt.

Deutsch, Sozialkunde, Sport und Berufstheorie waren die Hauptfächer im ersten Halbjahr. Wer gehofft hatte, dass Mathematik und Physik kein Thema mehr sind, der wurde enttäuscht. “Woran erkennt man bestimmte Zustände der Pflanze, was braucht sie und wie wird die Nährstoffzufuhr berechnet sind nur einige Themen, die wir in der Berufstheorie besprochen haben”, weiß Fabian Heß. Der 23-Jährige ist der älteste in der Runde und schätzt den Blockunterricht. So sei Theorie und Praxis klar getrennt und man könne sich besser auf die einzelnen Ausbildungsteile einlassen.ErsteZeugnisse_Gruppe

Nicht nur Daten und Fakten wird den Schülern vermittelt, sondern auch soziale Kompetenzen wie Mitarbeiterführung oder Kommunikationsfähigkeit stehen auf dem Stundenplan. Angesichts dieser guten Ergebnisse hat Personalchef Michael Metzger auch keine Bedenken, dass seine Jungs ihre Erfahrungen aus der Schule den anderen Mitarbeitern oder auch Gästen in einem Vortrag erklären können.

“Es ist schön zu sehen, wie sie sich im ersten Halbjahr entwickelt haben. Sie überzeugen nicht nur im Unternehmen, auch ihre schulischen Leistungen können sich sehen lassen”, erzählt Michael Metzger und freut sich über die ersten Ergebnisse seiner Azubis. In den nächsten Wochen geht die Berufsschule für Fabian, Philipp, Lennart und Christopher weiter.

Schreibe einen Kommentar