Chronik

Lore und Friedrich Metzger mit Sohn Hardy

Alles begann mit einem Mähdrescher. Mit dem kam Hardy Metzger 1991 aus Baden-Württemberg, genauer aus Schafhausen unweit von Sindelfingen, wo sein Vater Friedrich Metzger seit 1951 erfolgreich als Lohnunternehmer tätig war.

Auf eine Zeitungsanzeige hin, mit der ein Landwirt aus der Altmark ein Lohnunternehmer für den Mähdrusch suchte, machte sich Metzger junior auf den Weg ins doch recht ferne Sachsen-Anhalt. Im ersten Jahr erntete er alleine, im nächsten Jahr hatte er schon 2 Angestellte. Heute sind es etwa 50, je nach Saison werden es auch schon mal 80 Mitarbeiter.

Und natürlich bietet das Lohnunternehmen Metzger inzwischen weit mehr Dienstleistungen an als nur Mähdrusch.
Aus Hardy Metzger und seinem Mähdrescher ist die „Landtechnisches Lohnunternehmen H. & K. Metzger GbR“ geworden, in der inzwischen auch zwei seiner drei Kinder mitarbeiten. Hauptsitz ist in Meßdorf, 80 km nördlich von Magdeburg.

Aus dem einen Mähdrescher ist ein gewaltiger Maschinenpark geworden. Die wichtigsten und umfangreichsten Verfahrensstrecken sind die Maisproduktion und die Gülleausbringung. Auch Bodenbearbeitung und Streifensaat sind dabei, Pflanzenschutz und Düngung dagegen nicht.

Metzger0002

Friedrich Metzger mit seinen Söhnen Hardy und Klaus bei der Mähdrescherreparatur

Tätigkeitsbereiche
  • Gülle (Ausbringung, Transport)
  • Aussaat (Mais und Rüben)
  • Gras (Mähen, Schwaden, Häckseln, Transport, Festfahren, Pressen)
  • Getreide (Mähdrusch, Quetschen, Mahlen, Pressen)
  • Mais/GPS (Häckseln, Transport, Mähdrusch)
  • Rüben (Roden, Transport, Mietenpflege)

    Kunden:
    Landwirte und Biogasanlagen, keine Kommunalarbeiten/Winterdienst
Maschinen
    Schlepper
  • Häcksler
  • Mähdrescher
  • Rübenroder
  • Transportfahrzeuge